Montag, 29. August 2016

Socken für Omma

Ich hole gerade ein bisschen meine Werke der letzten Wochen auf. 

Es geht weiter mit Socken, schließlich habe ich einen gefühlt nicht enden wollenden Restbestand meines Opal-Abos aus den Jahren 2013 und 2015.
Hier fiel mir ein Knäuel in die Hände, dessen Färbung ich persönlich wieder mal sehr scheußlich fand. Aber ich war mir sicher, Gluglus Omma würde sie gefallen.

Also flux ein paar Socken daraus für sie gestrickt. Da ich selber keine Oma mehr habe, und sie auch so eine Strick-Oma wie meine ist, mache ich das sehr gerne für sie.



Ganz simples Zopfmuster mit zwei verkreuzten Maschen, und ein Zopf setzt sich am Fuß weiter fort.


Die Woche gehen sie auf die Reise, und ich wette, Omma zieht die Socken erstmal nicht mehr aus. 

Donnerstag, 25. August 2016

Hilfe, ich habe ne Laufmasche!

Da ich ausschließlich Röcke trage, besitze ich auch einen großen Vorrat an Strumpfhosen, vornehmlich schwarz. Leider besitze ich ebenfalls das Talent, regelmäßig mit den Strumpfis an irgendwelchen Ecken hängen zu bleiben, und mir so eine Laufmasche zu holen. Oder meine Zehe reibt ein Loch in die Spitze. Manchmal ist die Qualiät auch nicht so prickelnd, die Strumpfi bekommt schnell Knötchen, wo der Schuhschaft sie berührt.

Die letzten Wochen hatte ich dann endlich eine Idee, was ich aus den alten und kaputten Strumpfis machen kann. Bereits als Kind schnitt mein Mutter die Strumpfhosen in Streifen und machte Garn daraus. Daraufhin habe ich mal gegooglet, aber keine Anleitung gefunden.
O-Ton Sabrina: Dann schreib doch selber eine!

Gesagt, getan.

Hier also eine kleine Foto-Anleitung, wie ihr eure alten Strumpfis noch verwerten könnt.


Ihr braucht:
  • alte Strumpfhosen, Farbe und Dicke ist erstmal egal
  • Schere
So geht's:
 Zuerst schneidet ihr das Käppchen ab.

 Danach schneidet ihr die Strumpfhosen in ca. 1,5 - 2 cm breite Streifen. Geht natürlich nur mit den Beinen. Aber den Höschenteil kann danach noch zum Staubwischen verwenden. Bloß nix verschwenden! ^^
Und die Teile mit den Laufmaschen solltet ihr ausparen, ich vermute, sonst reißt das Garn später.

Für den Anfang nehmt ihr zwei Streifen und dehnt sie ein bisschen.

Legt die Schlaufen nun ineinander und verknotet sie so.

 Jetzt knotet ihr immer einen weiteren Streifen an, den ihr vorher auch ein bisschen aufdehnt. Und das Aufwickeln nicht vergessen! ^^

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, was aus meinem Garn werden soll. Im Moment habe ich einen Knäuel in schwarz, der noch anwachsen wird, und einen in lila. Vermutlich werde ich daraus ein Einkaufsnetz stricken.

Eine weiter Recycling Idee für Garn hat Centi, nämlich aus alten Shirts.

Montag, 22. August 2016

Kannst du auch was anderes außer Socken?

Können schon. Aber Socken kann man als Projekt überall hin mitnehmen, und sie stricken sich halt schneller als wie z.B. ein Pulli.
Außerdem habe ich so immer ein Paar Geschenke in petto, und viele Menschen aus meinem Umfeld freuen sich über selbstgestrickte Socken. Macht ja heutzutage kaum noch jemand.

Das Paar hier bekam mal wieder Sabrina. Die ist auch so ein heimliche Sockenfan. Und da ich letztes Jahr während einer Fortbildung bei ihr in Bamberg umsonst nächtigen durfte, schien mir das eine gute Gegenleistung.


In guter alter Tradition ist es erneut ein Harry Potter inspiriertes Muster geworden, diese Mal Hermione's Everyday Socks. Die habe ich in der Vergangenheit auch schon öfters gestrickt, weil das Muster einfach leicht von der Hand geht.


Die Wolle ist, wie so oft, aus meinem Opal Abo. Da habe ich immer noch genug im Vorrat.
Und ja, auf dem zweiten Bild hat sich eine Katze eingeschlichen. ^^

Samstag, 18. Juni 2016

Stulpen im Katwise Stil

Die Idee, aus alten Sachen etwas neues zaubern, gefällt mir ja schon länger sehr gut. Vor allem, weil viele Dinge achtlos weggeworfen werden, die man eigentlich noch gebrauchen würde.
Getreu dem Motto meiner Oma: "Bloß nix verkomma lasser."

Dadurch entstanden diese Stulpen aus den Resten eines alten Pullis.


Ich hatte sie schon vor einiger Zeit für ein Tauschpaket genäht. Inspiriert sind sie von Katwise (die wirklich sehr coole Sachen aus alten Klamotten näht), als Grundanleitung habe ich diesen Schnitt genommen, und in vier Abschnitte unterteilt. Im Anschluss einfach die Nähte außen statt innen mit einem grünen Faden genäht.

 Da die Armvariante gut ankam - sie wurde gleich von der nächsten Userin rausgenommen - und auch Noctua bereits Bedarf angemeldet hat, grübel ich gerade über einer Version fürs Bein.

Samstag, 4. Juni 2016

Frösche und Fledermäuse

Nach längerer Blogabwesenheit melde ich mich mal wieder zurück. Und hoffe, ich besiege endlich den inneren Schweinehund und melde mich regelmäßiger als im letzten Jahr.

Um die Näh-Motivation wieder etwas anzulocken, gab es hierzu erstmal zwei kleinere Projekte, nämlich Babyshirts. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern sind sie dieses Mal aus "frischen" Stoffen genäht, die aber dennoch schon länger in meinem Vorrat ausharren.

Nummer eins ist für meinen Vorrat, beide Stoffe sind aus der Grabbelkiste. Zu dem Grün der Ringel fand ich die niedlichen Frösche sehr passend.


Das zweite Shirt ist nicht für mich, sondern für eine Freundin, die ein Krümelchen erwartet. Da sie noch nicht weiß, was es wird, es aber gruftig werden sollte, habe ich mich für schwarz-lila entschieden. Das kann dann sowohl Junge wie Mädchen tragen. Und natürlich stilecht mit Fledermaus.


Wirklich leeren tut das meine überquellenden Stoffkisten nicht, motivierend war es aber schon. 
Ich hoffe, das bleibt jetzt auch so. Denn das Feuertanz Festival rückt näher, und dafür brauche ich auch noch dringend neue Klamotten. ^^

Montag, 14. März 2016

Aus Amethyst wird Lintilla

Und schon wars wieder vorbei mit den guten Vorsätzen.

Für den Februar-Stoff musste ich ja erstmal ein neues Ovi-Messerchen kaufen, damit Fräulein Helga auch wieder brav ihren Dienst tut. Was ich erst heute geschafft habe. Und noch dazu müsste ich die Ärmel sowie die Kapuze noch zuschneiden. Bis der Pulli fertig ist, ist ebenso der Winter vorbei...

Dagegen gibt es einen Erfolg beim Woll-Projekt. Zum ersten Mal habe ich einen Strang Wollmeise verstrickt, die Farbe nennt sich "Amethyst dark" und ist wunderschön lila meliert. Und sie verarbeitet sich so fein!


Die Lintilla ist leider nicht für mich, sondern für eine lila-liebende Freundin. Aber keine Sorge, es wird dieses Jahr auch noch eine für mich geben.

Das März-Projekt habe ich auch schon auf den Nadeln, es werden die Treebeard Socken für mich.


Bei bunter Wolle habe ich ja manchmal etwas Angst, dass die Farbe das Muster schluckt, aber hier passt es sehr gut zusammen. Bestimmt erkennt man es auch noch besser, wenn ich die fertigen Socken auf meine herrenlosen Füßlinge aufziehe. ^^

Samstag, 6. Februar 2016

Projekt 12 in 2016 - Maßnahmen gegen neugierige Blicke

Nach dem ganzen Frust mit dem Tuch kann ich immerhin auf der Stoff-Seite einen Erfolg verbuchen. Diesen Monat wollte ich endlich für den Nordmann Vorhänge nähen, damit die Nachbarn net immer so neugierig reingucken.
Ja, das machen sie, vor allem, wenn wir in seinem Zimmer einen Film gucken und auf der Couch kuscheln. Das verstehe, wer will....

Aus dem Stoff sollten ursprünglich Vorhänge für meine alte Wohnung werden, gefunden habe ich ihn hier im örtlichen Baumarkt-Discounter namens Tedox. Die haben nämlich eine große Stoffabteilung, wo ich immer schnell durchlaufe, um nicht noch mehr mitzunehmen.

Schnittmuster gabs keins, einfach ausgemessen und drauf los geschnitten.


Natürlich darf auch hier wieder die Katze - in diesem Fall Odin - nicht fehlen.

Für die Vorhänge habe ich fast den ganzen Stoff verbraucht, also auch noch gut für die Statistik. Und endlich kann der Mann die Rollos oben lassen, ohne, dass jemand reinlinst.