Freitag, 25. November 2011

Schlafrock neu definiert

Laut den Weiten des Internets ist das Wort Schlafrock eine veralteterte Form von Morgenmantel.
In einem kreativen Anfall habe ich das allerdings widerlegt. Ursprünglich wollte ich aus einem - dank Burda - viel zu großem Shirt aus grauem Stretchstoff ein Nachthemd nähen. Da der graue Stoff nicht ausreichte, dachte ich, stückelst halt weiße Baumwolle zur Verlängerung daran.
Während ich das Shirt enger nähte, spielte ich alle Variationen durch, wie das Endergebnis aussehen würde. Und keine gefiel mir.
Doch plötzlich kam mir die zündende Idee: wer hat denn gesagt, dass es ein Kleid werden muss? Ich nähe mir einfach einen Rock dazu!
Gesagt, getan. Da ich schon vor längerer Zeit weißen Stoff bei meiner Oma abgestaubt hatte, war auch genügend Material da. Also vier Trapeze aufzeichnen (eine Lage wäre zu dünn geworden), zusammen nähen, versäubern, Gummizug rein, fertsch!
Und wunderbar kuschelig und warm beim Schlafen, wurde bereits gestern Nacht getestet XD
Also wieder ein erfolgreiches No-Shopping-Ergebnis!
Zeit: Ging fix, habs an einem Tag genäht. War ja auch nicht so viel Aufwand, da ich das Schnittmuster im Vorfeld abgepaust habe. Und der Stoff für den Rock hatte bereits versäuberte Längskanten, also noch weniger Aufwand.
Geld: Den Shirtstoff habe ich vor längerem im grünen Forum für 5 € erworben, den weißen Stoff gabs bei Oma umsonst.
Fazit: Ein schnelles, kostengünstiges und stofffressendes Projekt mit einwandfreiem Ergebnis.

Kommentare:

  1. Hm, ich kann mir gar nicht vorstellen, mit Rock zu schlafen. Auch wenn ich ja sonst überzeugte Rock-Trägerin bin.
    Aber gemütlich zum Rumschlunzen sieht es ja schon mal aus. :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee ist ja echt interessant, auch wenn ich wohl nicht darin schlafen, sondern auch nur gammeln würde. ;)

    Wegen der Kette: Wir können gerne einen Tausch machen! Wie würdest du dir das vorstellen? Ich könnte ja mal ein bisschen in dem Stöbern, was du so gemacht hast, und mir was Kleines aussuchen? Wie gesagt, die Kette an sich geht schnell und hat auch an Material nicht viel gekostet (ca. 3,50 €).

    AntwortenLöschen