Sonntag, 29. September 2013

Dreifach gesponnen hält besser

Dank einer super-schnellen Lieferung vom Wollschaf konnte ich neulich mein erstes dreifach verzwirntes Garn spinnen. Bisher hatte ich nämlich nur drei Spulen, jetzt sind es fünf. Dazu noch ein Jumbo-Spinnflügel mit passenden Spulen sowie Kardierkämme.

Das Garn habe ich zusammen mit meinem Kiwi bei Resi gekauft - und mal wieder vergessen, euch ein Foto vom Faserstrang zu machen. Na, jedenfalls wollte ich diesmal ein etwas dickeres Garn, da daraus eine Mütze werden soll.


Und ein paar Wochen später, also heute, wurde die Mütze auch fertig.


Da die Wolle beim oberen Drittel nicht mehr gereicht hat (obwohls 100 g waren), kam Ersatz in Form von zwei grauen Resteknäuel dazu, die wunderbar zum Farbverlauf passten.


Das Muster ist der Swirl Hat von Ravelry. Nur habe ich statt einer klassischen Mütze eine Beanie gearbeitet.

Ein bisschen stolz bin ich schon - mein erstes versponnenes Garn, dass ich auch verstrickt habe.

Kommentare:

  1. Wüsste man es nicht würde ich sagen der Farbverlauf gehört so^^. Bin ein bisschen neidisch um deine Spinnkünste, ich hab Spinnen immer gehasst und irgendwie bin ich nie mit einer Spindel oder Spinnrad warm geworden. Denn selbstgesponnenes Garn zu verstricken ist schon etwas ganz besonderes

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber ein schöner Beanie ich hab ja auch hier 100g versponnen von der Resi und die wollen wohl auch eine Mütze werden ich glaub ich schau mir mal deine an ob die nicht zu schwer ist. :) LG Holda

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wunderschön geworden! Meist gefallen mir die Strickstücke aus handgesponnener Wolle nicht wirklich, aber die Mütze wirkt wunderbar stimmig.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  4. Die Mütze sieht toll aus, und sie passt super zu dir/ zu deinen Haaren :) !

    AntwortenLöschen