Dienstag, 7. Januar 2014

Sew Along: Woche 1/14



Soderle, meine lieben Mitstreiterinnen, die Chefin ist auch endlich mal aus ihrem Motivationsloch gekrochen und hat was umgenäht.

Doch zuerst hat mich heute eine Definitionssache beschäftigt. Heißt es jetzt Re- oder Upcycling? Worin besteht eigentlich der Unterschied?
Also Tante Google gefragt, die mir in etwa sagte, dass es bei Recycling vordergründig darum geht, Materialien wiederzuverwerten, und beim Upcycling aus dem gebrauchten, aber noch guten Material etwas hochwertigeres zu gestalten.

Aha.

Ganz ehrlich - ich spreche Deutsch, und die Devise "Aus alt mach neu" trifft es immer noch am besten!

Jetzt komme ich wieder zurück zum eigentlichen Thema. Und zwar fiel mir gestern beim Aufräumen ein alter Schal in die Hand. 


Ursprünglich wollte ich ihn verkaufen, weil ich ihn nicht mehr trug (ich mag keine Schals, nur Tücher). Nun fiel mir aber eine bessere Idee ein. Also flux Fräulein Helga ausgepackt und mir aus dem Schal einfach einen Loop genäht!

Juhu, Emily durfte mal wieder Model spielen - aber leider ist das Licht so schlecht. Am Wochenende kommt die neue Lampe ran.
Dazu kam dann noch eine Wollstrumpfi, die an der Ferse schon ziemlich durchgelaufen, und fürs Stopfen die Stelle zu groß war. Also Füße abgeschnitten und Bündchen aus Jerseyresten angenäht, jetzt kann ich sie zuhause unter meinen Gammelröcken tragen.

Macht also 6 € in mein Spardöslein.

Und vielen Dank an alle anderen, die tapfer durchgehalten haben! Es ist so schön zu sehen, dass ihr immer noch an der Aktion teilnehmt, die ich ins Leben gerufen habe.

Kommentare:

  1. Also nach meiner Definition/meinem Verständnis ist "recycling" auf gut Deutsch "Wiederverwertung", also das Teil einem neuen, anderen Zweck zuzuführen, der sich vom Originalzustand deutlich unterscheidet (z.B. alte Jeans zu Tasche). "upcycling" hingegen würde ich als "aufmotzen" oder "aufhübschen" werten, also wenn das Originalteil noch deutlich als solches zu erkennen ist, aber eben verziehrt, dekoriert oder sonstwie angepasst wurde (z.B. Shirt bedruckt oder mit gezielten Schnitten aufpeppen). Man könnte auch implizieren, dass mit upcycling weniger Näharbeit und keine Schnittmuster verbunden sind, sondern mehr oder weniger nur Deko, wohingegen ein Teil beim recycling eine grundsätzliche Überarbeitung zu einem ganz anderen Stück erfährt.

    Aber du hast schon recht: was man jetzt eigentlicht mit seinen Sachen genau gemacht hat ist manchmal nicht so genau zu kategorisieren und eben das ja auch eigentlich nicht notwendig. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh die Ideen sind aber super, ich hab auch noch so einen Schal den ich nicht trage, da muss ich mal gucken und Strumpfis gehen bei mir immer an den Fersen kaputt, das ist eine super Idee!

    AntwortenLöschen